Textversion
Betreuungsangebote Beratung Finanzielle Hilfe Aktuelles Links Impressum english
Startseite Betreuungsangebote Kindergärten

Betreuungsangebote


Freie Plätze Kita-Verzeichnis Anmeldung & Kita-Beiträge Krippen Kindergärten Horte Integrative Gruppen Ganztagsschulen Tagespflege



Geismar





Name der Einrichtung/ Träger:



Adresse der Einrichtung:


Kontakt:



Ansprechpartner:


Öffnungszeiten:



Kindertagesstätte Geismar
Stadt Göttingen, Jugendamt
Hiroshimaplatz 1-4, 37070 Göttingen

Stadtstieg 25a
37083 Göttingen

0551-400 51 65
kita-geismar@goettingen.de


Leitung: Frau Dollinger
Stellvertretung: Frau Gevert

Bürozeiten:
Mo.: 14.00-16.00 Uhr
Und nach Absprache

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 8.00-16.00 Uhr

Sonderöffnungszeiten:
Mo-Fr: 7.30-8.00 Uhr
Mo-Do: 16.00-16.30 Uhr

Schließzeiten:
3 Wochen innerhalb der niedersächsischen Schulsommerferien sowie von Weihnachten bis Neujahr
• 3 Tage für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für die pädagogischen MitarbeiterInnen
In den Sommerschulferien bleibt eine Kita für Notfallbetreuung geöffnet.

Verpflegung:
Mittagessen von den stadteigenen Betrieben

Betreuungsabgebot:
63 Plätze für Kinder von 3 Jahren bis zur Einschulung (Kindergarten)
Der jeweilige Betreuungsumfang orientiert sich am Bedarf der Eltern

Betreuungskosten:
Der Beitrag ist abhängig von der Betreuungszeit und nach Einkommen der Eltern gestaffelt. Für weitere Auskünfte steht die Leitung der Einrichtung gern zur Verfügung. Informationen zur Entgeltordnung und den Beiträgen finden Sie hier.

Pädagog. Konzept/ Gruppe - Ausrichtung:

Unsere Kindertagesstätte befindet sich umgeben von Schulen in zentraler ruhiger Lage im Wohngebiet von Geismar in einer verkehrsberuhigten Strasse und bietet ausreichend Parkmöglichkeiten. Unsere Einrichtung liegt von der Strasse zurückgesetzt und verfügt hinter dem Haus über eine große Wiese mit altem Baumbestand zum Spielen, Entdecken und Toben.

Das Spielgelände ist ausgestattet mit sowohl traditionellen Spielmöglichkeiten wie zum Beispiel einer Wippe, einem überdachten Sandkasten, Schaukeln, einem Spiel- und Kletterhaus, Kletterstangen, einem Kletterturm am Hang und einigen Schaukeltieren,

als auch mit alternativen
Spielmöglichkeiten wie einem Baumhaus, einem Bauwagen mit Terrasse, einer Räuberecke, einer Wasserpumpe und dazugehöriger Matschbahn.

Dieses großzügig gestaltete Außengelände bietet den Kindern vielseitige Möglichkeiten zum Spielen, Entdecken und Experimentieren.

Um unser Haus herum führt ein befestigter Rundweg, der von unseren Kindern gerne zum Rad-, Roller- oder Laufradfahren genutzt wird.

Die Gruppenräume liegen auf der Westseite des Hauses. Sie bieten eine große Fensterfront mit Blick in den Garten und sind lichtdurchflutet. Jede der Gruppen hat durch eine Tür, über eine Terrasse hinweg, einen direkten Zugang in den Garten.

Ein wichtiger Ausgangspunkt für unsere pädagogische Arbeit ist die aktuelle Lebenssituation der Kinder. Im Mittelpunkt steht für uns, das Kind bei der Bewältigung seiner jetzigen und zukünftigen Lebenssituation zu unterstützen, ihm Raum und Zeit für die Entwicklung der eigenständigen Persönlichkeit zu geben und somit das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist, das Kind in seiner frühkindlichen Entwicklung ganzheitlich zu fördern. Dabei haben wir nicht nur das Ziel vor Augen, sondern auch den Weg dorthin. Unsere Arbeit besteht darin, dem Kind zu vermitteln, sich selbst in seiner Persönlichkeit zu mögen und zu akzeptieren, um die eigene sowie andere Kulturen und Nationalitäten kennen und achten zu lernen. Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit, ist der situationsorientierte Ansatz, in dessen Rahmen wir die Kinder innerhalb ihrer Möglichkeiten und Bedürfnisse ganzheitlich betreuen, bilden und erziehen. In unserer Kindertagesstätte arbeiten wir familienergänzend. Das Kind in seiner Entwicklung und mit seinen Bedürfnissen, steht im Zentrum unserer pädagogischen Arbeit.Um dies zu gewährleisten sind uns der regelmäßige Austausch und eine kontinuierliche, partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ein wichtiges Anliegen.

Sowohl ein ausführliches Aufnahmegespräch, als auch die regelmäßig stattfindenden, umfangreichen Entwicklungsgespräche unterstützen eine intensive Zusammenarbeit, die der ganzheitlichen Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder zugute kommt. Weitere Formen der Zusammenarbeit sind unter anderem gemeinsame Feste, die „Tür- und Angelgespräche“, Gesamt- und Gruppenelternabende, Eltern- Kindnachmittage und die Elternsprechtage, die in unserer Einrichtung regelmäßig angeboten werden. Zusätzlich informieren unsere Pinwände und Elternbriefe über aktuelle Geschehnisse in unserer Tagesstätte. Auch Hospitationen in den einzelnen Gruppen seitens der Eltern sind nach Absprache möglich und willkommen.

Durch eine offene Raumgestaltung, umfang- und abwechslungsreiches Material- und Bewegungsangebot, schaffen wir für jedes Kind eine lernanregende Umgebung, in der es die Möglichkeit hat, sich im Spiel auf vielfältige Weise zu erproben, Erfahrungen zu sammeln und so die individuellen Kompetenzen zu erweitern.
Aus diesem Grund, nimmt das Spiel bei uns im Kindergarten eine wichtige Stellung ein. Einen Großteil Ihrer Zeit verbringen die Kinder mit verschiedenen Formen des Spiels, wie z.B. Fantasiespiele, Konstruktionsspiele, Regelspiele, Rollenspiele, Wettspiele, Kreis – und Bewegungsspiele.Die Kinder erwerben im Spiel wichtige Lern- und Lebenserfahrungen. Das pädagogische Angebot unserer Institution ist sehr facettenreich. Es erstreckt sich vom Freispiel, in dem die Kinder unter anderem das lernanregenden Umfeld entdecken, soziale Kontakte knüpfen und aktive und passive Phasen selbständig gestalten, bis hin zu mehrtägigen Projekttagen.

Ein regelmäßig wiederkehrendes Projekt, sind unsere Entdeckungstage. Dies ist eine einmal jährlich stattfindende, gruppenübergreifende Projektwoche, in der sich die Kinder eine Woche lang, jeden Morgen neu entscheiden können, ob sie den Tag im Wald, am Bach oder in der Stadt verbringen möchten um dort zu experimentieren und die Natur und Umwelt mit allen Sinnen zu erforschen. Schwerpunkt dieser Woche sind die selbsttätig erlebten Erfahrungen und die Freude am Entdecken.

Ebenso ist der Freitag als Clubtag seit 1998 ein festintegrierter Bestandteil unserer Arbeit. An diesem Tag arbeiten wir gruppenübergreifend. Die Kinder verteilen sich auf drei verschiedene Clubs; den Spatzenclub, den Tigerclub und den Löwenclub. An diesem Tag findet eine gezielte Form der Vorschularbeit in altersgleichen Gruppen statt.
Im Spatzenclub treffen sich die drei- und vierjährigen Kinder der Einrichtung. Die Erzieherinnen besprechen gemeinsam mit den Kindern nach dem Picknickfrühstück in unserer hauseigenen Turnhalle, wo sie den Vormittag verbringen möchten. Die Wahl besteht zwischen der Halle, der Blauen Gruppe und dem Garten. An diesem Tag haben die „Spatzen“ die Möglichkeit, die Einrichtung ohne die „Großen“ zu erkunden und zu nutzen. Im Tigerclub arbeiten die Kann-Kinder, im Löwenclub die Schulkinder zusammen. Unterschiedliche Themen werden gemeinsam er- und bearbeitet. Im Vordergrund steht dabei das Messen an Gleichaltrigen, das Aufrechterhalten der Lernfreude sowie zielorientiertes Zusammenarbeiten aber auch, hierbei eventuell auftretende Frustrationen aushalten zu können.

Ein weiterer, in unserer Konzeption installierter Schwerpunkt, ist die pädagogische Arbeit am und mit dem Computer.
Hierfür haben wir in jedem Gruppenraum einen PC mit Software speziell für das Vorschulalter bereitgestellt. Die Computer in den Gruppen sind als zusätzliches Angebot gedacht, welches die Kinder nach Absprache mit den Erzieherinnen auswählen und nutzen können.

Ziel ist es, die Kinder erleben zu lassen, dass die Beschäftigung mit einem PC eine Möglichkeit der Tätigkeit im Tagesablauf sein kann und gleichberechtigt neben anderen Beschäftigungen im Freispiel steht. Gleichzeitig lernen die Kinder den Umgang mit der Technik.

Im sozialen Zusammensein der Gruppe lernen die Kinder, sich gegenseitig zu unterstützen und die gemeinsam für den Umgang mit dem PC erarbeiteten Regeln, bewusst einzuhalten. Wichtigstes Kriterium bei der Auswahl der Software ist die pädagogische Eignung. Diese wird anhand pädagogischer Fachzeitschriften und Softwareratgeber geprüft.

Auch eine Besonderheit unserer Einrichtung ist der Förderverein.Hierbei unterstützen viele Eltern mit Engagement und Tatkraft unsere Kindertagesstätte sowohl materiell als auch ideell. Der Verein der Förderer der Kindertagesstätte Stadtstieg e.V. besteht seit dem Jahr 1998.

Erreichbarkeit – (Buslinien):

11; 12; 22


Anmeldung:
Sie wünschen einen Betreuungsplatz in der städtischen Kindertagesstätte Geismar im laufenden oder zum kommenden Kindergartenjahr.

Für das laufende Kindergartenjahr können Sie Ihr Kind jederzeit anmelden.
Für das kommende Kindergartenjahr (Beginn ab 01.08. bis 31.07.) melden Sie Ihr Kind bitte in der Zeit vom 01.11. bis 20.12. des Vorjahres an.

Sie können eine Anmeldung gern vor Ort in der Kita Ihrer Wahl nach telefonischer Terminabsprache oder online vornehmen. Sie können das ausgefüllte Word-Dokument an kinderservicebuero@goettingen.de
direkt senden oder via Fax an: 0551-400 28 04 übermitteln.


Unsere Anmeldeformulare zum Download:


Anmeldung Kindertagesstätte
Nachweis zur Berufstätigkeit / Ausbildung
Nachweis zur Selbstständigkeit
Druckbare Version